Publications by Louis Perrochon
Site Areas
Introduction
Publications
  By Area
  By Class
DanceSport
Photography

 

Books
School Goes Internet
School Goes Internet - Inhaltsverzeichnis
Das folgende Inhaltsverzeichnis gibt einen Überblick über das Buch School Goes Internet. Es enthält direkt Verweise auf die elektronisch verfügbaren Auszüge aus dem Buch.

1 Einleitung

Dieses erste Kapitel soll kurz darlegen, warum sich Lehrerinnen und Lehrer mit dem Internet auseinandersetzen müssen und wie dieses Buch dabei hilft.

1.1 Warum Internet
1.2 Zum Einsatz von Werkzeugen
1.3 Konzepte und Praxisbeispiele
1.4 Der Aufbau dieses Buches

2 Grundlagen

Dieses Kapitel gibt einen systematischen Überblick über Aufbau und Funktionsweise des Internets. Die Systematik soll das schnelle Verständnis der grundlegenden technischen Prinzipien fördern. Sie ist des halb auch weitgehend frei von ausf¨hrlichen Beispielen und Bildschirmansichten. Diese folgen im nächsten Kapitel. Technische Details werden in Kapitel 2 nur erwähnt, soweit sie für das Verständnis und den Gebrauch des Internets notwendig sind. Im Kapitel 6 werden die für die Installation eines Internet- Anschlusses notwendigen technischen Grundlagen erläutert. In der Literaturliste sind weitergehende Bücher aufgeführt.

2.1 Struktur und Funktionsweise

2.2 Anwendungsdienste
2.2.1 E-Mail - Elektronische Post
2.2.2 News - News-Gruppen
2.2.3 FTP - Dateiübertragung
2.2.4 Telnet - Entferntes Rechnen
2.2.5 W3 - World Wide Web
2.2.6 Das Bring- und das Hol-Prinzip

2.3 Ressourcen
2.3.1 Datenbanken
2.3.2 Suchen in Datenbanken
2.3.3 Elektronische Konferenzen und Zeitschriften
2.3.4 Virtuelle Welten

2.4 Neue Entwicklungen
2.4.1 Java
2.4.2 VRML

2.5 Andere Datennetze
2.5.1 Kommerzielle Online-Dienste
2.5.2 Spezielle Schulnetze

3 Anwendungsprogramme

Nachdem das vorangegangene Kapitel die theoretischen Grundlagen dargestellt hat, soll das vorliegende Kapitel in Kürze anhand verschiedener Tätigkeiten einen Einblick in die Arbeit mit dem Internet für die Lehrerin oder den Lehrer bieten. Dieses Kapitel richtet sich vor allem an Leserinnen und Leser, die bisher keine oder kaum praktische Erfahrungen mit dem Internet haben. Wer schon einmal mit Netscape Navigator oder einem anderen Browser gearbeitet hat, kann dieses Kapitel getrost überspringen. Um die in diesem Kapitel beschriebenen Funktionen einmal auszuprobieren, lohnt sich auch der Besuch eines Einführungskurses, wie sie mittlerweile an vielen Orten angeboten werden.

Im Vordergrund dieses Kapitels steht sicherlich dasjenige Anwendungsprogramm, mit dem integriert auf all die verschiedenen Anwendungsdienste des Internets zugegriffen werden kann: der W3-Browser. Die meisten Bildschirmansichten in diesem Kapitel stammen vom Netscape Navigator auf verschiedenen Rechnern. (Daher stammen die kleinen Unterschiede bei den Bildschrimansichten.) Die diskutierten Funktionen sind bei anderen Browsern identisch, nicht aber deren graphische Gestaltung. Weiter wird ein spezielles Anwendungsprogramm für E-Mail, Eudora, erwähnt. Dieses hat sich namentlich für das Verwalten von eingegangenen oder abgeschickten E-Mail-Meldungen sehr gut bewährt.

3.1 Grundlegende Funktionen eines W3-Browsers

3.2 Empfangen und Versenden von E-Mail-Meldungen

3.3 Lesen und Schreiben von News-Meldungen

3.4 Weitere Funktionen

4 Zweckmäßiger Umgang

Dieses Kapitel soll einige Aspekte des zweckmäßigen Umgangs mit dem Internet darstellen. Dazu gehören insbesondere Kenntnisse der verschiedenen Suchmethoden. Weiter wird auf einige Aspekte des Anbietens von Informationen eingegangen. Weitere Abschnitte beschäftigen sich mit Möglichkeiten zur Beschleunigung des Zugriffes sowie mit Inhalten, Sicherheitsaspekten und Umgangsformen.

4.1 Suchen von Informationen
4.1.1 Vorbemerkungen
4.1.2 Gezieltes Surfen
4.1.3 Benutzung von W3-Suchbäumen
4.1.4 Benutzung von W3-Suchindexen
4.1.5 Automatisches Filtern von News-Gruppen
4.1.6 Anfragen in geeigneten News-Gruppen/E-Mail-Listen

4.2 Publizieren in W3
4.2.1 HTML
4.2.2 Gestaltungsrichtlinien für HTML-Dokumente
4.2.3 Gestalten von HTML-Seiten

4.3 Beschleunigung des Zugriffs
4.3.1 Browser-Cache
4.3.2 Proxy-Server mit Cache

4.3 Auseinandersetzung mit Inhalten
4.3.1 Bewertung von Informationsquellen
4.3.2 Unerwünschte Informationsquellen

4.4 Sicherheitsaspekte
4.4.1 Sicherheit des lokalen Rechners
4.4.2 Sichere Übertragung von Daten über unsichere Netze

4.5 Umgangsformen

5 Einsatz in der Schule

Dieses Kapitel gibt konkrete Beispiele für den Einsatz des Internets im Unterricht. Die dabei verwendeten Internet- Ressourcen wurden in der Regel mit den in Kapitel 4 beschriebenen Möglichkeiten gefunden.

Die folgenden Beispiele sind nach dem Einsatzgebiet gruppiert in: Unterrichtsvorbereitung, selbständige Projekte, Einsatz in der Stunde und vorbereitete Lernsequenzen. Die ersten drei geben Beispiele, wie das Internet eingesetzt wurde oder eingesetzt werden könnte. Der vierte Abschnitt mit vorbereiteten Lernsequenzen enthält Beispiele, die direkt in die Schulstunde übernommen werden können.

Bei allen Beispielen wird ganz bewußt auf eine Bewertung verzichtet. Einerseits gäbe es zu viele Bewertungskriterien (didaktische Qualität, inhaltliche Aspekte, Anpassung an Schulstufe, Netzbelastung, notwen dige Ressourcen etc.). Mindestens inhaltlich kann jede Lehrerin und jeder Lehrer sofort selber abschätzen, ob ein Beispiel im eigenen Unterricht umsetzbar ist. Spätestens nach der Lektüre dieses Buches wird die Leserin oder der Leser auch abklären können, ob die technischen Voraussetzungen an der Schule vorhanden sind.

5.1 In der Unterrichtsvorbereitung
5.1.1 Jagen und Sammeln
5.1.2 Bezug von Unterrichtsmaterialien oder -Software
5.1.3 Diskussion von Unterrichtsmaterialien
5.1.4 Sonstiges hilfreiches Material
5.1.5 Schulserver

5.2 Selbständige Projekte der Schülerinnen und Schüler
5.2.1 Jagen und Sammeln
5.2.2 Individuelle Kommunikation

5.3 In der Stunde
5.3.1 Jagen und Sammeln
5.3.2 Kommunikation
5.3.3 Verteilte gemeinsame Unterrichtsprojekte
5.3.4 Computerunterstütztes Lernen

5.4 Vorbereitete Lerneinheiten
5.4.1 Informatik: Internet Visualisieren
5.4.2 Unterstufe: Monster Zeichnen
5.4.3 Biologie: Experimente mit Fruchtfliegen
5.4.4 Biologie: Genom von Bakterien
5.4.5 Deutsch: Zeitung
5.4.6 Fremdsprachen: Computerraum statt Sprachlabor
5.4.7 Geometrie: Geometry through Art
5.4.8 Geschichte: Spannende Archäologie
5.4.9 Mathematik: Analyis und Geometrie
5.4.10 Biologie: JASON
5.4.11 Biologie: Sezieren eines Frosches

6 Installation und Betrieb

Dieses Kapitel gibt erste Auskunft über technische Details zur Installation der für den Zugriff auf das Internet notwendigen Software. Sie setzen auch leicht höhere Anforderungen an die Informatik-Vorkenntnisse voraus. Die folgenden Ausführungen ersetzen nicht das Studium der mit dem eigenen Rechner und der Software mitgelieferten Handbücher. Es ist im Rahmen dieses Buches nicht möglich, auf einzelne Produkte einzugehen. Glücklicherweise ist die Internet-Software mittlerweile so benutzungsfreundlich, daß die Installation (jedenfalls bei Einplatzlösun gen) normalerweise problemlos verläuft. Die folgenden Ausführungen fördern das Verständnis des Installationsvorganges und helfen bei einfachen Problemen.

6.1 Varianten der Internet-Anbindung
6.1.1 Wissenswertes über Modems und ISDN-Adapter
6.1.2 Router

6.2 Der erste Internet-Zugang
6.2.1 Das Vorgehen im Überblick
6.2.2 Problemsuche

6.3 Anschaffungs- und Betriebskosten
6.3.1 Anschaffungskosten
6.3.2 Betriebskosten
6.3.3 Praxisbeispiel

6.4 Empfehlungen

7 Referenzen

Dieses Kapitel enthält einige Referenzen. Für Referenzen dieser Art ist jedoch nicht zuletzt auch das World Wide Web eine ideale Quelle. Die hier aufgeführten Referenz-Texte sind teilweise auch über W3 in geeigneter Form verfügbar, so daß sie ausgedruckt und im Unterricht eingesetzt werden können.

Sie liegen jeweils in zwei Formaten vor: PostScript und RFT:

  • PostScript ist eine Seitenbeschreibungssprache. Die Dateien können direkt an einen PostScript-fähigen Drucker (heute die Regel) geschickt werden.
  • RTF ist die Abkürzung für Rich Text Format. Das ist ein Textaustauschformat, das von verschiedenen Textverarbeitungsprogrammen gelesen werden kann. So können die Texte weiterbearbeitet werden.

7.1 Internationale Länderkurzzeichen

7.2 HTML-Kurzreferenz

7.3 HTML-Entities

7.4 Datenarchive und -komprimierung

7.5 Masseinheiten in der Informatik

7.6 Wichtige W3-Adressen

7.7 Weitere W3-Adressen

7.8 Weiterführende Bücher

Glossar

Stichwortverzeichnis


Letzte Änderung: 19.2.98 / lp

Copyright Louis Perrochon. All Rights reserved.