School Goes Internet
Navigation bar
  Home Start Previous page
 43 of 187 
Next page End Inhalt 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48  

2.3  Das Bring- und das Hol-Prinzip
31
2.3  Das Bring- und das Hol-Prinzip
Dienste und Informationsressourcen auf dem Internet können in zwei
Klassen eingeteilt werden, je nachdem, wie die Information von der Res-
source zur Anwenderin oder zum Anwender gelangt.
Ressourcen, die nach dem Bring-Prinzip arbeiten, leiten Informationen
von sich aus zur Empfängerin oder zum Empfänger weiter. Dies wird
namentlich mittels E-Mail realisiert. ›Bring-Dienste‹ haben den großen
Vorteil, daß die Information ankommt, auch wenn die Empfängerin oder der
Empfänger gar nicht daran gedacht hätte. Der große Nachteil ist, daß der
Empfänger überflutet werden kann. Denn auch auf dem Internet gibt es
unerwünschte Werbung. Das Bring-Prinzip erfordert bei der Empfängerin
oder dem Empfänger einen erhöhten Aufwand für das Filtern des
Angebotenen.
Dieses Problem wird entschärft, wenn Ressourcen nach dem Hol-
Prinzip arbeiten. Diese Ressourcen speichern nur Informationen. Die
Endbenutzerin oder der Endbenutzer muß selbst aktiv werden und die In-
formation abholen. W3, News, FTP und Telnet funktionieren nach dem
Hol-Prinzip. Das Hol-Prinzip ist für die Endbenutzerin oder den Endbe-
nutzer naturgemäß mit mehr Suchaufwand verbunden, bringt aber eine
Reduktion der Informationsflut.
Gewisse Ressourcen stehen auf beide Weisen zur Verfügung. So
werden manche Diskussionsforen an einige Teilnehmende per E-Mail
verschickt, die anderen benutzen jedoch News.
2.4  Ressourcen
Bisher haben wir vor allem die Dienste angesprochen, die das Internet zur
Verfügung stellt. Auf den einfachen Basisdiensten, die vor allem die ver-
schiedenen Rechner miteinander vernetzen, bauen Anwendungsdienste
wie E-Mail oder W3 auf. Diese dienen dazu, Ressourcen zu nutzen.
Ressourcen sind in der Bedeutung analog zu Bodenschätzen aufzufassen.
Beispiele sind ein spezieller Bibliothekskatalog, elektronische Konferen-
zen, W3-Server oder ein Superrechner mit großer Rechnerleistung.
Mit Hilfe von wenigen Anwendungsdiensten kann auf eine Unzahl
von Ressourcen zugegriffen werden. Deshalb haben die Anwendungs-
dienste im Rahmen dieses Kapitels auch ein größeres Gewicht. Während
die Anwendungsdienste sich nur gering verändern, gibt es täglich neue
Ressourcen. Abschnitt 4.1 wird allgemein aufzeigen, wie man schnell ge-
Hauslieferdienst
Einkaufszentrum
Virtuelle Bodenschätze