School Goes Internet
Navigation bar
  Home Start Previous page
 170 of 187 
Next page End Inhalt 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175  

158
7  Referenzen
7.5  Maßeinheiten in der Informatik
In der Informatik werden Maßeinheiten – zum Teil bedingt durch die nicht-
metrische Tradition der USA – oft uneinheitlich oder gar unkorrekt ver-
wendet. Die nachfolgenden Hinweise sollen mithelfen, die Vorteile des
metrischen Systems (›Internationales Einheitensystem‹) auch für die In-
formatik nutzbar zu machen. In den folgenden Anmerkungen und der zu-
gehörigen Tabelle werden nur jene Maßeinheiten erwähnt, die für die
Datenverarbeitung/Informatik wichtig sind.
Ausgangspunkt des internationalen Einheitensystems sind exakt de-
finierte Grundeinheiten, von denen sich alle anderen Einheiten ableiten
lassen. Die Grundeinheiten sowie manche abgeleiteten Einheiten erhalten
eine eindeutige Bezeichnung; die Einheiten werden nicht dekliniert (kein
Mehrzahl-s). Mit Vorsätzen können andere Größenordnungen direkt
dargestellt werden: 
k   für
Kilo-
=  103
m  für
Milli-
=  10
-
3
M  
Mega-
=  10
6
  
Mikro-
=  10
-
6
G  
Giga-
=  10
9
n  
Nano-
=  10
-
9
T  
Tera-
=  10
12
p  
Pico-
=  10
-
12
Bei der Angabe von Speichergrößen in der Informatik werden leider noch
häufig unkorrekte Maßangaben wie K, Kb, KB, M, Mb, MB verwendet. Oft
ist es nur für Kennerinnen und Kenner der entsprechenden Gerätetypen
feststellbar, ob hier Bits oder Bytes gemeint sind. Auch wird gelegentlich
ein großes K als Abkürzung für 1024 (=2
10
) verwendet. Gerade mit den
immer größer werdenden Speichern ist die Doppeldeutigkeit 1000/1024
nicht länger verständlich. k und M sollen konsequent nur als Vorsätze für
1000 bzw. 1.000.000 gebraucht werden; B ist als Bezeichnung ungenügend.
Korrekte Beispiele: kByte, MByte, Mbit/s.
In der nichtmetrischen amerikanischen Schreibweise von Maßan-
gaben sind in vielen Bereichen eigene, aber im allgemeinen nicht ein-
deutige Abkürzungen wie bps enstanden. Statt bps (=bits per second)
heißt es korrekt bit/s.
Die Informatik hat viele interdisziplinäre Beziehungen, insbesondere
zur Elektrotechnik. Daher besteht gelegentlich die Versuchung, fremde
Maßeinheiten mitzubenutzen, obwohl wesentliche Definitionsunterschiede
bestehen. Das kann zu Mißverständnissen führen, wie das Beispiel der
Übertragungsrate zeigt. Für die Übertragungsrate gilt in der Informatik
ausschließlich die Maßeinheit bit/s. Das gelegentlich verwendete ›Baud‹
aus der Nachrichtentechnik bezeichnet etwas anderes, nämlich die
Modulationsrate (in Elementarcode/s). Die Werte in bit/s und in Baud
können für die gleiche Übertragungsleitung um Faktoren verschieden
sein; Angaben in Baud sind nicht bit/s. Eine mitbenutzte Einheit, die kaum