School Goes Internet
Navigation bar
  Home Start Previous page
 151 of 187 
Next page End Inhalt 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156  

6.1  Varianten der Internet-Anbindung
139
6.1.1  Wissenswertes über Modems und ISDN-Adapter
Der Computer wird über ein Modem (einen Digital/Analog-Wandler) an
das übliche analoge Telefonnetz oder über einen ISDN-Adapter (rein
digital) an das digitale öffentliche Telefonnetz angeschlossen. Eine erste
Unterscheidung bei Modems besteht zwischen externen Geräten und
internen, d. h. in den Computer eingebauten, Geräten.
Externe Modems haben den Vorteil, daß sie plattformunabhängig und
dadurch zu Macintosh-, IBM-kompatiblen und UNIX-Rechnern kompatibel
sind. Dies kann für eine spätere Erweiterung oder Änderung von Be-
deutung sein. Externe Geräte werden mit der seriellen Schnittstelle des
Computers verbunden.
Ein Modem sollte mindestens eine Übertragungsrate von 28.800 bit/s
erlauben. Je höher die Übertragungsrate, desto schneller können Daten
vom Internet bezogen werden. Die Leistungskennzahlen werden in
Normen festgehalten (als Vergleich sind zwei Normen für Telefax
angegeben):
Norm
bit/s
Byte/s
MByte/h
V.90
56.000
6250
22
33.600
4200
14
V.34
28.800
3600
12
V.32bis
14.400
1800
6
V.32
9.600
1200
4
V.17 (Telefax)
14.400
G3 (Telefax)
9.600
Dieses Buch als Word-Datei mit allen Abbildungen verschlingt gegen
20 MByte. Mit einem V.90-Modem brauchten Sie also ca. eine Stunde, um
eine Kopie davon über Modem zu übertragen.
Hohe Übertragungsraten werden nur auf ›guten‹ Telefonleitungen
erreicht. Bei schlechter Leitungsqualität wird die Übertragungsrate
automatisch reduziert. Ein wichtiges Kriterium für ›gut‹ ist dabei die
Distanz vom Modem bis zur nächsten Telefonzentrale. Die V.90-Norm ist
eine sogenannte asymmetrische Norm. Die höhere Übertragungsrate von
(nur) ca. 50.000 bit/s gilt nur für das Beziehen von Daten. Daten von der
Schule ins Internet werden nur mit 33.600 bit/s übertragen. Dies ist kein
Problem, da meist wesentlich mehr Daten empfangen werden (Web-Seiten
mit vielen Graphiken).
Für die Mehrplatzvariante ist eine digitale Telefonverbindung mit einem
ISDN-Adapter angebracht. Der Kauf eines ISDN-Adapters sollte mit dem
Zugangsanbieter abgesprochen werden.
In den technischen Details bestehen je nach Typ große Unterschiede.
Die Konvertierung der Normen erfolgt entweder durch die Hard- oder
durch die Software. Adapter mit hardware-mäßiger Unterstützung sind
Externe Geräte
Modem
Normen bei Modems
ISDN-Adapter